Die besten Landschaftsbilder machen

Landschaftsbilder können echt was hermachen.

Dieser Abteil war zu Beginn mein häufigstes Motiv in der Fotografie. Warum auch nicht. Ist schliesslich ohne großen Aufwand oder Kosten verbunden.

Doch wie macht man eigentlich die besten Landschaften?

Ich hab hier mal einige Tipps fur euch die ich über die Jahre selbst aufgeschnappt habe und einige natürlich auch den persönlichen Geschmack treffen.

  •  1/3 Regel

Der Horizont sollte sich auf einen Drittel des Bildes ungefähr schneiden. Ob mehr Himmel oder mehr vom grün ist dann wieder ne eigene Geschmackssache. Aber es hat sich erwiesen, dass Landschaften am besten rüber kommen wenn diese 1/3 regel angewandt wird. So wie hier gut dargestellt:

_MG_2704

Ein Bild von mir persönlich, in Sehestedt war das (glaub ich :D)

Ihr könnt es über dem Bildbearbeitungsprogramm später zuschneiden oder direkt an der Kamera könnt ihr euch ein Raster einblenden lassen, wenn ihr das nicht standardmäßig sowieso schon habt. So erkennt ihr ausserdem gleich viel besser ob das Bild gerade wird.

  • Die richtige Tageszeit.

Je nachdem welchen Look ihr erreichen wollt, solltet ihr auf die Tageszeit achten.

Die optimalste Zeiten für Landschaftsbilder sind meist Morgens, wenn die Sonne langsam aufgegangen ist, und am Abend, wenn Die Sonne sich allmählich wieder verabschiedet. Das Licht fällt so seitlich auf die Landschaften und geben so das interessanteste Lichtverhältnis ab. So können z.B. direkt beim Sonnenaufgang geniale Bilder im Wald gemacht werden, wenn weite Schatten geworfen werden.
(Das ist ein Punkt des eigenen Geschmackes)

winter-sun-1547273_1920

Bildquelle: pixabay, Fotoworkshop4You (Hatte leider kein eigenes mehr im Ordner)

  • Quer ist nicht verkehrt.

Landschaftsaufnahmen generell immer im Querformat. Daher wird auch das Querformat wie man das Handy hält als Landschafts-Modus und das hochkante Halten als Portrait-Modus benannt.

  • gering Tiefenschärfe.

Was bei Landschaftsaufnahmen außerdem noch wichtig ist, dass das gesamte Bild scharf ist. Das bedeutet die Blende sollte auf f16 oder optimalerweise so hoch wie möglich gestellt sein. Je höher die Zahl, desto mehr wird auf dem Bild scharf dargestellt. Das bedeutet ihr müsst hier unter Umständen die ISO wieder höher stellen um einen Helligkeits-Ausgleich zu bekommen oder einfach eure Kamera auf ein Stativ stellen und so die Verschlusszeit hoch stellen. (Stativ wird hier notwendig, da die Kamera extrem ruhig gehalten muss bei Zeiten von unter 1/125)

Ich benutze dafür ein simples Stativ, das ich mal günstig bei amazon ergattert habe. Ist aktuell für unter 25€ erhältlich, wer mal schauen will kann HIER KLICKEN, um direkt zum Angebot zu kommen. 🙂
(Das soll keine Werbung sein, sondern nur eine Empfehlung.)

Advertisements

5 Gedanken zu “Die besten Landschaftsbilder machen

  1. Leider sind die Informationen nicht richtig:
    „Das bedeutet die Blende sollte auf f16 oder optimalerweise so hoch wie möglich gestellt sein. Je höher die Zahl, desto mehr wird auf dem Bild scharf dargestellt.“

    Man muss das Optimum zwischen Beugungsunschärfe und der Tiefenschärfe finden.

    Gefällt 1 Person

    • Erstmal danke für deine Zeit und deinen Kommentar hier. 🙂

      Aus meiner Erfahrung nach hat sich das bisher immer am besten erwiesen, wenn man die Blende höher stellt um so auch möglichst viel scharf zu bekommen.

      Zumindest bei der Nutzung eines Stativs.. aber nagut das hat auch nicht unbedingt jeder.

      Natürlich behaupte ich auch nicht ein Profi zu sein und ich zwinge natürlich niemanden diese Tipps Genau so anzuwenden, gerne lerne ich auch durch eure Kommentare mit dazu. 🙂

      Weiterhelfen kann es trotzdem dem einen oder anderen und ich bemühe mich natürlich auch meine Beiträge zu verbessern und anzupassen.

      Vielen Dank für dein Feedback nochmal! :3

      Gefällt mir

      • Gemeint ist hier, dass es aber einer hohen Blendenzahl (ab ca 11) zum physikalischen Phänomen der Lichtbeugung kommt. Durch eine so kleine Blende erhält man zwar eine größere Tiefenschärfe, das stimmt, aber die eigentliche Schärfe des Bildes lässt aufgrund dieses Effekts trotzdem nach. Deshalb ist ein Blende zwischen 8 und 11 meist am Besten. Wenn man mit einem Weiteinkelobjektiv fotografiert hat man aber trotzdem noch die gesamte Landschaftsszene im Fokus.
        Ansonst eine schöne Zusammenfassung!

        Gefällt 1 Person

      • Naschön ja, vielleicht weiß ich dann doch nicht soviel darüber wie ich immer dachte.. 😀

        Zumindest für mich, kam immer das beste Ergebnis, mit dieser Option, dabei heraus.

        Vielleicht aber auch, weil ich bisher nur das Vergnügen hatte mit der Grundausstattung zu fotografieren :/ Aber ich bin schließlich auch kein Profi, ich versuche nur das weiterzugeben was für mich zumindest gut funktioniert. 😀

        Soweit vielen Dank für deine Zeit und deine Mühen 🙂

        Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s